Diamant Fahrräder

Diamant Fahrräder

Diamant Fahrräder bewegen seit 1885


Mehr als 135 Jahre Geschichte sind eine beeindruckende Zeit. Früh war Diamant erfolgreich. Die Geschichte von Diamant ist aber auch gut gefüllt mit glücklichen Zufällen und Geschichten von Scheitern und Wiederaufstehen. Es ist die Geschichte der deutschen Industrie, die sich in unserer eigenen widerspiegelt. Mit einem Misserfolg geht es eigentlich auch los. 1885 verliert Friedrich Nevoigt seine Arbeit in einer Strumpfmaschinenfabrik. In der Not stellt er nun selbst Platinen für Strickmaschinen her – so erfolgreich, dass sein Bruder Wilhelm ins Unternehmen einsteigt. Die erste Absatzflaute motiviert sie dazu, neu auch Schreibfedern aus Diamant-Stahl in ihr Programm aufzunehmen. Als Mitte der 1890er das Veloziped zum Kassenschlager wird, erkennen sie: dieser Stahl eignet sich auch bestens für Fahrradrahmen.

Preis aufsteigend Preis absteigend Neueste zuerst
In absteigender Reihenfolge
  1. Neu

    DIAMANT OPAL ESPRIT +  braun XL
    braun
    DIAMANT DIAMANT OPAL ESPRIT + OPAL ESPRIT +
    4.299,00 €
    Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
  2. Neu

    DIAMANT RUBIN LEGERE TRA rot-metallic S
    rot/metallic
    DIAMANT DIAMANT RUBIN LEGERE TRA RUBIN LEGERE TRA
    1.099,00 €
    Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
  3. Neu

    DIAMANT ELAN GRAND DELUXE davitgrau metallic XL - (28")
    davitgrau metallic
    DIAMANT DIAMANT ELAN GRAND DELUXE ELAN GRAND DELUXE
    1.449,00 €
    Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
  4. Neu

    DIAMANT 018 alizarinrot M - (27,5")
    alizarinrot
    DIAMANT DIAMANT 018 018
    949,00 €
    Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
  5. -409,00 €

    DIAMANT ZOUMA + Damenfahrrad silber-rot S - 45cm (28")
    silber/rot
    DIAMANT DIAMANT ZOUMA + Damenfahrrad ZOUMA + Damenfahrrad
    Statt 3.199,00 € Sonderangebot 2.790,00 €
    Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
  6. DIAMANT JUNA DELUXE + Damenfahrrad schwarz S - 45cm (28")
    schwarz
    DIAMANT DIAMANT JUNA DELUXE + Damenfahrrad JUNA DELUXE + Damenfahrrad
    2.999,00 €
    Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
  7. -200,00 €

    DIAMANT ZOUMA SUPREME + S Herrenfahrrad schwarz-gold M - 50cm (28")
    schwarz/gold
    DIAMANT DIAMANT ZOUMA SUPREME + S Herrenfahrrad ZOUMA SUPREME + S Herrenfahrrad
    Statt 5.699,00 € Sonderangebot 5.499,00 €
    Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
  8. DIAMANT UBARI SUPERDELUXE Herrenfahrrad schwarz S - 50cm (28")
    schwarz
    DIAMANT DIAMANT UBARI SUPERDELUXE Herrenfahrrad UBARI SUPERDELUXE Herrenfahrrad
    1.149,00 €
    Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
* Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Fahrradlampe bringt Licht ins Dunkle

Die Nevoigt sind Tüftler und Diamant-Fahrräder daher von Beginn an bis ins Detail durchdacht. So bringen sie bereits 1898 mit einer kerzenbetriebenen Fahrradlampe Licht ins Dunkel und führen die bis heute genutzte Doppelrollenkette in Deutschland ein. Die Arbeit zahlt sich aus, denn die Zweiräder der Nevoigts erfreuen sich hoher Beliebtheit. So bekommt das junge Unternehmen 1911/1912 dann auch einen neuen Namen – und ein Gesicht: Die Nevoigts lassen „Diamant“ und das „Köpfchen“ schützen. Eine Marke entsteht.

 


 

55.000 Räder und noch weiter hinaus!

Schon bald beginnt allerdings der Erste Weltkrieg und Diamant muss sich statt mit Zweirädern nun mit der Produktion von Rüstungsgütern beschäftigten. Seinen regulären Betrieb kann das Unternehmen erst nach 1918 wieder aufnehmen. Im Jahr 1922 liegt die Fahrradproduktion dennoch bereits wieder bei imposanten 55.000 Rädern und im Jahr 1926 besitzt das Unternehmen immerhin nicht weniger als zwölf(!) Patente, die sich mit Leichtmetall im Fahrradbau beschäftigen. Beeindruckendes Resultat der patentierten Leichtbauweise ist ein Bahnrad aus dem Jahr 1927, das nicht mehr als 7 kg auf die Waage bringt. Nachhaltige Wirkung hinterlassen der Gesundheitslenker und die Hebelmuttern, die Tullio Campagnolo 1933 zum Schnellspanner weiterentwickelte. Leider laufen die Geschäfte nicht mehr so.

Die Nevoigt-Brüder sind längst aus dem Unternehmen ausgeschieden. Der Glanz von Diamant verblasst, wie auch die prestigeträchtigen Rennerfolge abnehmen. 1928 übernimmt Opel das Unternehmen inmitten schwerer Turbulenzen. Im Zusammenhang damit steigt Diamant vorübergehend in den Motorradbau ein. Manche dieser Maschinen schaffen es im Laufe ihres Lebens bis nach Indien. Diese Zeit legt die frühe Wiege für das E-Bike. So kann das Diamant-Lieferrad von 1934 mit einem kleinen Motor von Fichtel & Sachs ergänzt werden, was die Beförderung des Transportguts erleichtert.

Die Qualität der Fahrräder leidet, weil Opel auf günstige Fertigung setzt. Der Geschäftsführung gelingt es, sich wirtschaftlich zu befreien. Dann allerdings bricht der Zweite Weltkrieg aus und Diamant erhält erneut Fertigungsaufträge für die Rüstungsgüterproduktion. Als am 5. März 1945 über 900 US-Bomber die Industriestadt Chemnitz angreifen und in Trümmer legen, bleiben die Diamant-Werke von den Bomben verschont. Die benachbarten Wanderer-Werke werden demontiert und in die UDSSR verbracht. Diamant hilft erneut